Sport Screening®

Structural Screening

Da Schmerzen entlang des Halte- und Stützapparates ein mögliches Leitsymptom einer kraniomandibulären Dysfunktion (CMD) sein können, ist ein strukturelles Screening mit Schwerpunkt CMD inzwischen zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Selbst unter Laien ist es mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass das Kiefergelenk eine entscheidende Rolle für die Funktionsabläufe von Kopf bis Fuß spielt.

Die wissenschaftlich nachgewiesene zerviko-trigeminale Konvergenz beispielsweise durch die isometrische Maximalkraftmessung, gibt dem Zahnarzt einen ganz neuen Stellenwert bei der Beurteilung von medizinischen Zusammenhängen zwischen Kau- und Haltungsapparat.

Biochemical Screening

Mangelnde Leistungsfähigkeit und häufige Verletzungssituationen unterliegen einem komplexen Wechselwirkungsgeschehen. In den meisten Fällen tragen viele Einzelkomponenten zu einer inneren Verschiebung des Gleichgewichts bei.

Es geht darum, die verschiedenen Faktoren diagnostisch zu ermitteln, welche an der Aufrechterhaltung eines pathologischen Prozesses beteiligt sind, und diese zu eliminieren.

Mental Screening

Das Mental Screening rundet als dritte Säule das Gesundheitsdreieck ab. Die mentale Einstellung ist im Sport genauso wichtig wie die körperliche Gesundheit, wenn nicht gar der alles entscheidende Erfolgsfaktor. Denn ……

„Wer im Leben kein Ziel hat, verläuft sich.“
(Abraham Lincoln, 1809–1865, 16. Präsident der USA)

Das Mental Screening besteht aus einem anonymisierten Fragebogen, der mit einer Referenz-Nr. versehen wird. Der Zugang zu dem evidenzbasiertenTest erfolgt über eine App. Ein Zugriff durch Dritte ist ausgeschlossen. Auch eine Weitergabe Ihrer Daten an Unbefugte ist ausgeschlossen. Ausnahmen bilden die Weiterleitung an den Arzt/Therapeuten von Sport Screening® und die Übernahme der anonymisierten Daten in eine wissenschaftliche Datenbank. Fragebogen und die anonymisierte Auswertung erfolgen 1:1 nach den Kriterien des DSMIV durch einen approbierten Spezialisten.